Wie Kinder heute wachsen. Natur als Entwicklungsraum

Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Denken und Fühlen

Herbert Renz-Polster und Gerald Hüther
Erscheint am 9.9.2013 im Beltz-Verlag
ISBN 978-3-407-85953-2
262 Seiten, EUR 17,95

Die beiden Bestsellerautoren Herbert Renz-Polster und Gerald Hüther erklären in ihrem neuen Buch »Wie Kinder heute wachsen« (ET. 9.9.), aus welchen Quellen sich die Entwicklung von Kindern speist und warum die Natur der wichtigste Erziehungspartner von Eltern sein sollte.

Eltern wollen glückliche und starke Kinder, die sich später als Erwachsene frei, selbstsicher und schöpferisch in ihrer Welt bewegen und sie gestalten.

Doch wie wird die Zukunft in zwanzig oder dreißig Jahren aussehen? Welche Kompetenzen werden gefordert sein für ein erfolgreiches Leben? Wir wissen es heute weniger denn je! Viele Eltern sind verunsichert und glauben, dass mehr Leistung im Kindesalter gleichbedeutend ist mit Glück im späteren Leben. Frühförderwahn, gedopte Kinder und Über­behütung sind die Konsequenz.

Gibt es Alternativen für den Lern- und Entwicklungsstress, dem unsere Kinder zunehmend ausgesetzt sind? Ja, sagen der Kinderarzt Herbert Renz-Polster und Neurowissenschaftler Gerald Hüther. In »Wie Kinder heute wachsen« beschreiben sie die Quellen für eine gesunde Kindesentwicklung: Unmittelbar­keit in der Erfahrung, Freiheit im Tun, Widerständigkeit im Handeln und Bezogenheit auf andere. Je unstrukturierter, freier und reizvielfältiger der Entwicklungsraum von Kindern ist, desto besser verläuft ihr psychisches und physisches Wachstum. Diesen Raum finden sie vor allem in der Natur. Hier können sie ihre körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklungsbedürfnisse optimal befriedigen. Für die Eltern wiederum wird in der Natur besonders augen­fällig, wie Kinder lernen, denken und fühlen, und wie sie sie beim Auf­wachsen unterstützen können – jenseits jeder pädagogischen Theorie oder tradierten Erziehungs­vorstellung.

Aber ist Natur nur das »große Draußen«, Wiesen, Wälder und Parks, Spiel­straßen und Hinterhöfe? Oder lässt sich Natur vielleicht auch drinnen finden – zum Beispiel in der großen weiten Welt hinter den Bild­schirmen?  Anschaulich und eindrucksvoll entwickeln die beiden Bestseller­autoren eine neue Balance zwischen Drinnen und Draußen, zwischen realer und virtueller Welt.

Print Friendly, PDF & Email